Der ehemalige Fußballprofi Fabian Ernst wurde am 30. Mai 1979 in Hannover geboren. Schon im zarten Alter von vier Jahren interessierte er sich derart für Fußball und war dadurch auch soweit sportlich fit, dass er bereits 1983 bei Hannover 96 spielte. Ernst war Teil aller Jugendmannschaften und erhielt im Jahr 1996 - mit gerade einmal 17 Jahren - seinen ersten Profivertrag. In den Saisonen 1996/97 sowie 1997/98 entwickelte er sich zum Stammspieler der Niedersachsen. Nach Engagements bei Werder Bremen, Schalke und in der Türkei, beendete der 24-fache Nationalspieler seine aktive Fußballkarriere im Jahr 2015. Dabei wurde Ernst deutscher und türkischer Meister wie Pokalsieger und zum Bremer Sportler des Jahres 2003 gewählt. Während Ernst beim Hamburger SV vorwiegend in der Abwehr zum Einsatz kam, war er bei allen anderen Vereinen im Mittelfeld zu finden.

Sein aktive Karriere im Überblick

1998 wechselte Fabian Ernst zum Hamburger HSV. Nach zwei Jahren verließ er die Hamburger - er wechselte zu Werder Bremen. Nach einer erfolgreichen Saison 2003/04, ging er zum Konkurrenten FC Schalke 04. 2009 verließ er Deutschland; im Winter wechselte Fabian Ernst zu Besiktas Istanbul. Im selben Jahr wurde er mit Besiktas nicht nur Meister, sondern holte auch den türkischen Pokal. 2012 beendete er sein Engagement bei Besiktas, blieb jedoch in der Türkei - er wechselte zu Kasimpasa Istanbul. Ende 2013 wurde sein Vertrag - im Einvernehmen - aufgelöst. Mit dem Vertragsende beendete Fabian Ernst auch seine Karriere als Profi-Fußballer. 2014 kehrte er nach Deutschland zurück und wurde Teil der OSV Hannover-Amateure. 2015 ließ er verlautbaren, seine aktive Karriere zu beenden.

Das Thema Nationalmannschaft

Fabian Ernst hat 24 Spiele für die deutsche Nationalmannschaft bestritten; er erzielte ein Tor. Im Mai 2002 wurde er als "Aushilfsspieler" für zwei Vorbereitungspartien zur Fußball-Weltmeisterschaft 2002 in den Kader nominiert. Sein erstes Länderspiel folgte am 9. Mai 2002; damals stand er gegen Kuwait im Kader - Deutschland siegte 7:0. Gegen Wales stand er nicht am Platz; er wurde nach den zwei Spielen aus dem Kader gestrichen und konnte somit nicht an der Weltmeisterschaft 2002 teilnehmen. Sein erstes Großturnier folgte 2004 - die Europameisterschaft in Portugal. Dabei kam er jedoch nur zu einem Kurzeinsatz gegen die Niederlande. 2006 wurde er - überraschend - ebenfalls nicht in den WM-Kader nominiert. Ein Jahr später gab Ernst bekannt, nicht mehr für das Nationalteam auflaufen zu wollen.

Zahlen und Fakten

Fabian Ernst kam auf insgesamt 567 Spiele; er erzielte 25 Tore. Dabei absolvierte er 306 Spiele in der deutschen Bundesliga, 135 Spiele in der türkischen SüperLig, 38 Spiele in der Europa League, 34 Partien im UI-Cup, und kam auf 27 Einsätze in der Champions League. 526 stand er in der Startformation, wobei er in 41 Spielen ein- und in 98 Partien ausgewechselt wurde. Er erhielt in 567 Spielen 112 gelbe Karte, sechsmal gelb-rote Karte und 2 rote Karten.

Auszeichnungen und Erfolge

Fabian Ernst wurde mit Werder Bremen Meister und DFB-Pokal-Sieger (2004), holte mit FC Schalke 04 den Ligapokal (2005) und feierte mit Besiktas Istanbul den Gewinn der türkischen Meisterschaft und des Pokals (2009). 2011 konnte er mit Besiktas abermals den türkischen Pokal gewinnen. 2003 wurde er zum "Bremer Sportler des Jahres" gewählt.